Firmenportrait

Hier erfahren Sie viele Hintergrundinformationen zum Anbieter 1&1 in einem ausführlichen Unternehmensportrait.

1&1 Firmenportrait

Allgemeines zur 1&1 Internet AG

1und1 Firmensitz Die 1&1 Internet AG ist ein führender Internet-Provider, was auch ca. 7,1 Millionen Kundenverträge belegen. Das Unternehmen stellt Privatpersonen, Freiberuflern und auch Gewerbetreibenden einen Internetanschluss und somit Online Anwendungen zur Verfügung. Neben dem deutschen Markt ist 1&1 auch noch in Österreich, Spanien, Frankreich, Großbritannien und den USA aktive. Eine der angebotenen Leistungen von 1&1 betrifft das Webhosting. Dazu gehören Internet-Präsenzen, Online-Shops, Payment-Systeme und auch Domains. Zudem werden auch Telefonie und schnelle DSL-Zugänge angeboten. 1&1 stellt aber auch Personal Information Management über das Internet bereit. Die Produkte von 1&1 werden noch attraktiver durch die teilweise angebotenen Bundles aus Hardware und Software. Die Produkte des Unternehmens sind in mehreren Hochleistungszentren von 1&1 in Betrieb. Zudem hostet der Anbieter auch neun Millionen Domains.

Standorte der 1&1 Internet AG

Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Montabaur und es gibt noch weitere Standorte in der Bundesrepublik Deutschland. Allein in Karlsruhe gibt es noch zwei Filialen der 1&1 Internet AG. In Deutschland gibt es dann nur noch den Standort in Zweibrücken. Die Filiale in Großbritannien befindet sich in der Hauptstadt London. Ebenso verhält es sich beim Standort in Österreich, der sich in Wien befindet. Auch in Frankreich ist 1&1 aktiv und zwar in der Stadt Sarreguemines. Die spanische Niederlassung befindet sich in Madrid und in Rumänien operiert das Unternehmen von Bukarest aus. In den USA hat 1&1 ebenso eine Niederlassung, deren Zentrale sich in Philadelphia befindet. Das Unternehmen ist auch noch auf den Philippinen aktive, wo sich der Standort in der Stadt Cebu befindet. 1und1 Standorte

Geschichte der 1&1 Internet AG von 1988 bis 2000

Ralph Dommermuth Das Unternehmen wird im Jahre 1988 von Ralph Dommermuth in Montabaur gegründet. Im Jahr 1992 kommt es zur Positionierung eines universellen und modernen Online Dienstes in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom. Dabei hatte 1&1 eine sehr erfolgreiche Internet Kampagne entwickelt. Es waren Millionen von Menschen, die mit 1&1 ins Internet gingen und dazu beigetragen haben, dass T-Online der größte Onlinedienst Europas wurde. Im Jahre 1995 haben Rainer Schlund und Andreas Gauger eine Webhosting Firma in Karlsruhe gegründet. Ein Jahr darauf startete dann 1&1 mit einem eigenen Internetdienst. Mit diesem Schritt kristallisierte sich erstmals eine Konkurrenz zu T-Online heraus. 1998 erfolgte eine Beteiligung am ersten Webhoster Schlund + Partner. Gemeinsam mit dem Pionier im Bereich Webhosting wurde das Produkt 1&1 Puretec erschaffen. Dieses steht für günstige Web-Präsenzen von privaten- und gewerblichen Nutzern. Ein Jahr später folgte ein weiterer Meilenstein, denn in Karlsruhe hat das erste eigene Rechenzentrum seinen Betrieb aufgenommen. Der Standort hier in Karlsruhe sorgt für die nötige Geschwindigkeit, Sicherheit und gewährleistet auch eine hohe Verfügbarkeit. Dabei beträgt die Speicherkapazität für Websites erst einmal 5 Terabyte.

Geschichte der 1&1 Internet AG von 2001 bis 2003

Das Jahr 2000 ist sehr bedeutend gewesen für die Zukunft von 1&1, denn aus dem einstigen Marketing-Dienstleister und Pionier im Bereich Online ist die United Internet AG entstanden. Die 1&1 Internet AG war von nun an nur noch ein Teilkonzern und der Markenname 1&1 lebte dennoch weiter. Mit ihm als Basis wurden 1&1 Mehrwertdienste und Know-how im Bereich Webhosting angeboten. Ein Aktientausch wurde vollzogen damit die Beteiligung von Schlund + Partner auf 100 Prozent der Anteile erhöht werden konnte. Seit Juni 2000 ist das Unternehmen in den Mark von zwei wichtigen Ländern Europas eingetreten. Die Rede ist von der Gründung der 1&1 Internet Ltd. in Großbritannien mit Sitz in London und der 1&1 Internet S.A.R.L. in Frankreich mit Sitz in Sarreguemines. Im September diesen Jahres erfolgte dann auch schon der Einstieg ins DSL Geschäft. Wurden damals die Rufe nach Flatrates lauft, so wollte 1&1 sein Glück mit einem neuen Pauschaltarif versuchen. Im Monat sollten 29 Mark bezahlt werden und es gibt dafür ein Gigabyte an Übertragungsvolumen. Die Onlinezeit war unwichtig. Das war der erste Volumentarif, den es auf dem Markt gab. Eine Angebotserweiterung erfolgte im Jahr 2001 mit den dedizierten Servern. Die Technologie ist von 1&1 entwickelt worden und als Basis dazu dient Linux. Weltweit wurde dieses Produkt sehr erfolgreich, weil es den hohen Anforderungen gerecht wurde, sehr zuverlässig war und für wenig Geld zu bekommen war. Pünktlich zur Cebit 2002 konnte 1&1 den Start als erster Microsoft Certified Partner in Europa bekannt geben. Es wurde damit auch der Vertrieb von Web-Services und Anwendungen gestartet, denen .NET als Basis diente. Im Februar 2003 wurde der Betrieb im neuen Rechenzentrum in der Brauerstraße in Karlsruhe aufgenommen. Die Kapazitäten dort sind 25 000 Server und die Außenanbindung beträgt mehr als 15 Gigabit pro Sekunde. Es ist das größte Rechenzentrum in Europa entstanden. Im Oktober des gleichen Jahres wagte sich die 1&1 Internet AG dann auf den amerikanischen Markt vor. Durch gezielte Werbekampagnen erlangte das Unternehmen schnell Bekanntheit in den USA. Die Anzahl der Software-Entwicklungsobjekte nahm immer mehr zu und so wurde eine Niederlassung in Bukarest gegründet. Diese unterstützt die Entwicklungsabteilung des Standorts in Karlsruhe.

Geschichte der 1&1 Internet AG von 2001 bis 2006

Mit Beginn des Jahres 2004 wurde die Produktpalette in den USA erweitert. Vor dem Start der Cebit ist zudem überraschend der Einstieg in den Bereich der DSL-Telefonie verkündet worden. Von diesem Zeitpunkt an hatte 1&1 lange den Markt geleitet, weil sie zahlreiche neue Ideen mit einbrachten. Im April 2004 war die 1&1 Internet AG auch das erste Unternehmen, dass den Abschluss von einem DSL-Resale Vertrag mit der T-Com bekannt gegeben hatte. Dieser Vertrag galt für den Bitstream Access. Der Start von 1&1 DSL Plus erfolgte im Juli. Von diesem Punkt an waren günstige Anschlüsse erhältlich, bei denen der Kunde alle Leistungen von 1&1 beziehen konnte. Im Jahre 2005 wurde von 1&1 die DSL Innovations Offensive noch weiter verstärkt und die Preise für die Flatrate wurden um zehn Euro abgesenkt. Zum 31.10.2005 hin wurde von der United Internet AG der Geschäftsbereich vom Internetportal WEB.DE AG übernommen. Damit gingen auch die Mitarbeiter, die Vermögensgegenstände, die Technologien und auch alle Marken- und Lizenzrechte auf 1&1 über. Das ergab einen Zuwachs von 500 neuen Mitarbeitern. Die Vorstände von WEB.DE wechselten in den Vorstand bei 1&1. Zu Beginn des Jahres 2006 ist von 1&1 mit der Vermarktung von ADSL2+ und DSL Geschwindigkeiten bis zu 16 MBit/s gestartet worden. Die Gründung der 1&1 Internet Media AG erfolgte im Februar 2006. Damit wurde einer der führenden Vermarkter im Bereich Online-Media geboren. Die United Media AG ist auch für die Vermarktung von 1&1, GMX und WEB.DE zuständig. Im Mai 2006 wird von der United Internet AG der Internetanbieter Fasthosts Internet Ltd. übernommen. Das Unternehmen wurde somit mit 1&1 zusammen zum stärksten Konzern im Bereich Hosting auf dem britischen Markt.

Aktuelle Entwicklungen der 1&1 Internet AG

In den USA ist der Zuwachs an Kunden so stark, dass dort im Januar 2007 bei Kansas City ein eigenes Hochleistungs-Rechenzentrum den Betrieb aufnehmen musste. Zuvor gab es noch kein Rechenzentrum, das vollautomatisch betrieben wurde auf dem amerikanischen Kontinent. Die Fläche hier beträgt über 5000 Quadratkilometer und es ist Platz für mehr als 40 000 Server. Zu Beginn des Jahres ist der ehemalige Pionier und Partner im Bereich Hosting, Schlund + Partner AG, komplett übernommen worden. Am meisten haben davon die 1&1 Fachhändler profitiert, weil bessere Supportleistungen verfügbar waren. Seit Juli 2007 ist 1&1 auch Komplettanbieter für das Surfen und Telefonieren. Es handelt sich um den ersten Komplettanschluss, wo kein Telekom-Telefonanschluss mehr gebraucht wird. Zudem treten die Telefonica und QSC als Partner auf. In Madrid wurde die Tochtergesellschaft 1&1 Internet España S.L.U. gegründet, die ihren Betrieb im August 2007 aufgenommen hat. Dabei kommen Kunden in den Genuss von einem hochwertigen .es-Domain Paket, das zwei Jahre lang kostenlos ist.
zu 1&1