Die Alice HomeBox

Alice HomeBox Das Multitalent für hohe Ansprüche

Die Alice HomeBox vereint ein ADSL2+-Modem, einen WLAN-Router und einen kabelgebundenen Standard-Router mit vier LAN-Ports. Mit der Alice HomeBox kann man somit nach Wahl kabellos oder kabelgebunden seinen Alice DSL-Anschluss nutzen. Weiterhin besitzt die Alice HomeBox auch einen USB-Anschluss, an dem z. B. ein Drucker oder eine externe Festplatte angeschlossen werden können. Auch in Sachen Sicherheit ist die Alice HomeBox auf dem aktuellen Stand: Sie besitzt eine integrierte Firewall und unterstützt den derzeit bestmöglichen WLAN-Verschlüsselungsstandard WPA2.

Die technischen Details

Da das DSL-Modem, welches für die Signalübertragung über die Telefonleitung zuständig ist, praktischerweise schon integriert ist, kann die Alice HomeBox direkt an den DSL-Splitter angeschlossen werden. Das DSL-Modem ist kompatibel mit dem Standard ADSL2+ und ermöglicht damit einen DSL-Speed von bis zu 16 MBit/s, was der maximalen Geschwindigkeit der von Alice angebotenen Standard-DSL-Anschlüsse entspricht (Alice S, Alice M, Alice L). Sie eignete sich aber auch für die Alice Highspeed-Tarife und ermöglicht Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s.

Innerhalb des WLAN-Netzes können die Daten sogar noch viel flotter übertragen werden. Der WLAN-Router unterstützt neben den WLAN-Standards IEEE 802.11b/g/n auch IEEE 802.11n, sodass (zumindest theoretisch) Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s möglich sind. Somit wird ein schneller Datenaustausch zwischen den mit der Alice HomeBox verbundenen Rechnern möglich. In diesem Zusammenhang ist der USB 2.0-Anschluss der Alice HomeBox von besonderem Interesse: An diesen kann z. B. eine externe USB-Festplatte angeschlossen werden, welche dank der hohen Übertragungsgeschwindigkeit im WLAN-Netz als gemeinsamer Speicherplatz (z. B. für Familienvideos) genutzt werden kann. Der USB-Port kann aber auch zum Anschluss eines Druckers verwendet werden, welcher dann drahtlos für alle Teilnehmer zur Verfügung steht.

Damit sich niemand Unbefugtes in das eigene WLAN-Netz einloggen kann, ist die Alice HomeBox bereits so eingerichtet, dass das WLAN-Netz verschlüsselt ist. Der dabei verwendete Verschlüsselungsstandard ist WPA2 (Wi-Fi Protected Access 2), welcher als der zurzeit sicherste gilt. Diese Verschlüsselung sorgt dafür, dass ein Verbindungsaufbau nur bei Kenntnis des WLAN-Schlüssels möglich ist, welcher sich auf der Unterseite der Alice HomeBox befindet. Er muss daher zunächst auf alle Rechner, die Zugriff auf das WLAN-Netz haben sollen, übertragen werden. Auf diese Weise ist garantiert, dass die im Sendebereich des WLAN-Routers wohnenden Nachbarn sich zum einen nicht mit dem eigenen Netzwerk verbinden können und zum anderen auch nicht den Alice DSL-Anschluss mitbenutzen und dies für illegale Handlungen ausnutzen können (z. B. für Filmdownloads).

Für Sicherzeit sorgt auch die integrierte Firewall der Alice HomeBox, welche den Datenverkehr zwischen dem eigenen Netzwerk und dem Internet überwacht und unbefugte Verbindungsanfragen von außen blockiert. Dies schützt freilich nicht vor Trojanern oder Viren, welche z. B. durch manipulierte Webseiten oder per E-Mail auf den Rechner gelangen können. Daher sollte auf jedem Rechner, der Zugriff auf das Internet hat, immer ein Virenscanner installiert sein.

Was kostet die Alice HomeBox?

Die Alice HomeBox kostet bei Abschluss eines Alice Vertrages in den Tarifen Alice S oder Alice M 49,99 Euro. In den Tarifen Alice Alice L und Highspeed wird der WLAN-Router während der Vertragslaufzeit kostenlos zur Verfügung gestellt. Hinzu kommt in bei allen Tarifen eine Versandkostenpauschale von 9,90 Euro.

Alice DSL-Tarife