Firmenportrait

Hier erfahren Sie viele Hintergrundinformationen zum Anbieter Alice in einem ausführlichen Unternehmensportrait.

Alice Firmenportrait

Alice, die wohl schönste Internetverbindung!

HanseNet Alice Firmensitz Hamburg Ein weiterer sehr erfolgreicher Telefon- und DSL-Anbieter ist die HanseNet Telekommunikation GmbH. Die Kurzform davon ist einfach HanseNet. Der Sitz des Unternehmens ist in Hamburg. Neben Hamburg werden auch noch weitere Standorte betrieben. Diese befinden sich mit einem Call-Center in Rostock, Duisburg und Saarbrücken.

Mehr zum Geschäft von Alice

Die von Alice angebotenen Lösungen werden in ganz Deutschland vermarktet. Als Basis des Kerngeschäfts dient eine vollständig entbündelte Teilnehmeranschlussleitung. Damit ist zudem auch die Möglichkeit gegeben dass der Teilnehmer in der Vermittlungsstelle mit dem eigenen Netz von HanseNet verbunden werden kann. Es ist jedoch noch nötig, dass die letzte Meile bei der Deutschen Telekom gemietet wird. Seitdem Alice auf dem Markt agiert, ist es möglich, dass sämtliche Tarife kurzfristig gekündigt werden können. Bei den meisten Konkurrenten von Alice ist es durchaus üblich, dass die vom Gesetz vorgegebene Mindestvertragsbindung von zwei Jahren komplett ausgenutzt wird.

Die Standorte, Zahlen und Fakten von Alice

Der Hauptsitz der HanseNet Telekommunikation GmbH befindet sich am Überseering in Hamburg. Das Unternehmen HanseNet ist bekannt für seine Marken Alice und Alice Business, denen als Basis ein Breitbandnetzzugang dient und die zudem als Basis den Direktanschluss nutzen. Zudem wird über das Internetprotokoll IP geroutet. Zur HanseNet Telekommunikation GmbH gehört ein sehr modernes Telekommunikations-Netz und daher ist es auch möglich, dass sehr vielfältige Angebote und Services im Bereich Sprache und multimedialen Dienstleistungen für Geschäfts- und Privatkunden angeboten werden können. Zum Produktbereich von Alice zählen Anschlüsse aus dem Breitbandbereich und auch Basissprachdienste. Aber auch Mehrwertsprachdienste und Festverbindungen zählen zum vielfältigen Angebot. Darüber hinaus stellt Alice aber auch die Basis für Datenverbindungen und Internetdienste zur Verfügung. Die Angebotspalette wird noch ergänzt von Bündelprodukten und Gesamtlösungen für die einzelnen Unternehmen.

Gründungsgeschichte von Alice

Die Gründung des Unternehmens erfolgte am 22. September des Jahres 1995. Der Eintrag ins Handelsregister folgte dann am 12. Dezember 1995. Der Gesellschafter der HanseNet Telekommunikation GmbH ist die Telecom Italia. Der aktuelle Geschäftsführer bei Alice ist Harald Rösch und der Vorsitzende des Aufsichtsrats ist Luigi Osmetti. Das Stammkapital beim Unternehmen beträgt ca. 92 Millionen Euro und zwischen 1996 und 2003 stand ein Investitionsvolumen in Höhe von 300 Millionen Euro zur Verfügung. Zwischen 2003 und 2006 konnte Alice mit 600 Millionen Euro Investitionsvolumen planen. Der Jahresumsatz bei Alice konnte Jahr für Jahr gesteigert und ausgebaut werden. Während das Unternehmen 2002 noch einen Jahresumsatz von 83 Millionen Euro hatte, so waren es 2006 schon 528 Millionen Euro. Laut einem Stand vom Juni des Jahres 2007 betreut das Unternehmen ca. 2,2 Millionen Kunden im DSL-Bereich.

Beteiligungen und Struktur

Alice wollte von Anfang an Daten-, Telefon- und Multimediadienstleistungen anbieten. Im Jahr 2000 wurden dann 80 Prozent der Anteile an die e.Biscom SpA aus Mailand abgetreten. Im Jahre 2003 wurde das Unternehmen zu einem Preis von 250 Millionen Euro von der Telecom Italia komplett übernommen. Der Aufsichtsrat bei Alice wurde 2005 ins Leben gerufen und seitdem untersteht er dem Vorsitz von Luigi Osmetti. Geschäftsführer ist, wie bereits erwähnt, Harald Rösch. Die Gründung 2005 erfolgte zunächst als Tochtergesellschaft vom lokalen Stromversorger HEW. Zu Beginn des Jahres 2007 ist auch noch AOL Deutschland von der Telecom Italia für ca. 675 Millionen Euro übernommen worden. Seit der Übernahme musste die Belegschaft bei Alice auch fast verdoppelt werden. Ebenso zu Beginn des Jahres 2007 folgte der Einstieg von HanseNet, zusammen mit dem Partner o2 Germany, in den Bereich Mobilfunk. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch noch zu 25 Prozent an der WEMACOM Telekommunikation GmbH beteiligt. Außerdem besteht eine Mitgliedschaft bei den Verbänden Breko und VATM. Von diesen werden auch die Interessen in Deutschland im Bereich der alternativen Netzbetreiber vertreten.

Die Unternehmensphilosophie von Alice

Die HanseNet Telekommunikation GmbH ist unter anderem wegen der Marke Alice zu den führenden Anbietern im Bereich der Telekommunikation in Deutschland zu zählen. Es gibt auch drei Kernaussagen, mit denen die Philosophie von Alice widergespiegelt und erklärt werden kann. Das Unternehmen ist sehr kundenorientiert, was heißt, dass der Kunde im Mittelpunkt der Bemühungen steht. Die Entwicklung der Produkte erfolgt dahingehend, dass sie genau auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten werden. Dies ist einer der Gründe für die Erfolgsgeschichte von Alice. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch sehr einfach und transparent. Es wird ein Augenmerk auf die Preis- und Produktpolitik gelegt, die kompakt und übersichtlich sein soll. Das Ziel dabei ist, dass der Kunde jederzeit immer die volle Kostenkontrolle hat. Somit ist es kein Problem, dass sich die Kunden sicher fühlen im Umgang mit den Produkten. Die letzte Kernaussage besagt, dass Alice schnell und innovativ ist. Die Mitarbeiter sind mit Leidenschaft und Spaß an der Entwicklung von neuen Produkten beschäftigt. Zudem haben sie auch den Mut, dass innovative Lösungen im Sinne der Kunden angeboten werden können. Das ist auch der Grund, wieso sich Alice jeden Tag aufs Neue den Herausforderungen auf dem DSL-Markt stellt.

Die Technik bei Alice

Alice ist auch außerhalb des unternehmenseigenen Kollaktionsgebiete aktiv. Dort kommt es zur Realisierung von Kundenanschlüssen mit Hilfe der Partner Telefonica und QSC. Dabei wird auf eine NGN Lösung zurückgegriffen, die auf VoIP basiert. Diese kommt von der Firma Sphairon und es ist damit möglich, dass ISDN- und analoge Sprachanschlüsse bei den Endkunden realisiert werden können, auch wenn diese außerhalb des eigenen Netzes von HanseNet liegen. Dabei ist allerdings kein Betrieb von ISDN Datendiensten möglich. Das sind die ISDN Videotelefonie, Datex-P und G4 ISDN Fax. Auch kann kein Betrieb von notspeisefähigen Endgeräten wie zum Beispiel Hausnotrufe sichergestellt werden. Dies ist so, weil kein normaler DSS1-ISDN-Basisanschluss zum Einsatz kommt. In einzelnen Fällen ist es auch so, dass die verwendete NGN-Technik, die es noch nicht so lange gibt, nicht so zuverlässig ist wie die leitungsvermittelte PSTN-Technik, die normalerweise verwendet wird. Es ist so, dass in allen Gegenden, wo von HanseNet eine eigene Infrastruktur aufgebaut wurde oder aber die Partner Telefonica und QSC aushelfen können, dass T-DSL-Resale von der Deutschen Telekom vertrieben wird. Dies ist allerdings auch nur der Fall, wenn es noch keinen Bitstromzugang gibt, den die Telekom zur Verfügung stellt. Dabei ist es dann so, dass Telefonie ermöglicht wird mittels auf VoIP basierter NGN-Lösung. Diese verfügt über Integrated Access Device und kommt von der Firma Sphairon. Notrufe und eingehende Anrufe werden jedoch über das Netz von der Telekom geroutet. Wenn es um die ausgehenden Telefonate geht, so steht das Festnetz der Telekom auch als Backup-Lösung und für eine Call-by-Call-Nutzung zur Verfügung.

Kritiker von Alice

Das Unternehmen hat auch seine Kritiker, wobei von vielen die Fusion von HanseNet und AOL-Deutschland scharf kritisieren.
zu Alice