WLAN Router


Was ist ein DSL-WLAN-Router?

Mit einem DSL-WLAN-Router ist es möglich, mehrere PCs kabellos mit Internet zu versorgen. Die Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der PC oder Laptop WLAN-fähig ist. Normalerweise ist das aber kein Problem, denn alle aktuellen Geräte sind schon von Haus aus mit einem WLAN-Adapter ausgestattet. Und auch ältere PCs und Laptops können den DSL-Zugang über den DSL-WLAN-Router nutzen, indem man sie mit entsprechender WLAN-Hardware nachrüstet. Im Handel findet man dazu kostengünstige WLAN-Sticks, die einfach in einen freien USB-Port gesteckt werden.

Ein DSL-WLAN-Router ist vor allem deshalb sehr praktisch, weil man sich die aufwendige Verkabelung aller seiner Geräte erspart und sein Netzwerk jederzeit beliebig erweitern kann. Schließlich kann an Geräten so einiges zusammenkommen: Neben allen PCs und Laptops im Haushalt können nämlich auch viele andere WLAN-kompatible Geräte wie Drucker, Smartphones oder Tablet-Computer mit dem WLAN-Router verbunden werden.
WLAN Router Wer viele solcher Geräte besitzt und sie alle mit einem Internetzugang versorgen möchte, kommt um einen DSL-WLAN-Router somit nicht herum. Ganz klassisch per Kabel schließt man aber immer noch das Telefon an den DSL-WLAN-Router an, sofern er Voice-over-IP unterstützt. Weiterhin besitzt ein WLAN-Router meist auch noch mehrere herkömmliche LAN-Ports, um einen Computer oder andere Geräte per Netzwerkkabel verbinden zu können.

Die DSL-Anbieter haben ständig günstige DSL-WLAN-Router im Angebot, die man beim Abschluss eines neuen DSL-Vertrages zu einem sehr günstigen Preis erwerben kann.

Spezialwissen zum WLAN Router

Detaillierte Informationen über den WLAN Router

Genau wie im klassischen, drahtgebundenen DSL-Router stecken im DSL-WLAN-Router ein Router, der die Datenpakete an die richtige Stelle weiterleitet und ein DSL-Modem, das die Daten in eine für Telefonleitungen günstige Signalform umwandelt. Ein DSL-WLAN-Router kann somit alles, was ein drahtgebundener DSL-Router auch kann, besitzt zusätzlich aber einen Funkzugangspunkt, der auch Wireless Access Point (WAP) genannt wird. Über diesen können sich WLAN-fähige Geräte wie z.B. PCs, Laptops oder Tablet-Computer drahtlos mit dem DSL-WLAN-Router verbinden und dabei im internen Netzwerk oder mit dem Internet kommunizieren.

Wichtig: Das WLAN-Netzwerk verschlüsseln

Ist das Netzwerk allerdings nicht verschlüsselt, kann sich auch der Nachbar oder jeder andere, der sich innerhalb der Reichweite des eigenen Funknetzwerkes befindet, mit dem Netzwerk verbinden. Dabei könnten dann nicht nur persönliche Daten auf der Festplatte ausspioniert werden. Wesentlich gefährlicher ist, dass der Internetzugang für kriminelle Handlungen missbraucht werden kann. Wird z.B. von einem Fremden urheberrechtlich geschütztes Material über den eigenen Internetzugang runtergeladen, kann man sehr viel Ärger bekommen und muss eventuell Schadensersatz für etwas leisten, was man gar nicht begangen hat.