D/A-Wandler

Ein D/A-Wandler (Digital-Analog-Wandler) setzt ein digitales Signal in ein analoges um. Die korrekte Bezeichnung ist daher auch Digital-Analog-Umsetzer. Wie ein solches digitales Signal umgesetzt werden soll, ist eine Frage der Interpretation der vorliegenden digitalen Daten. So geht aus einem digitalen Datenstrom, der aus vielen Einsen und Nullen besteht, von sich aus nicht hervor, was für Informationen er in sich birgt. So kann es sich z.B. um Audio- oder um Videodaten handeln. Auch können Daten unterschiedlich kodiert sein. Als Beispiel seien hier die vielen gängigen Videocodecs genannt (z.B. MPEG-2- oder MPEG-4).

Erst durch die Festlegung, wie die digitalen Daten zu interpretieren sind, kann ein D/A-Umsetzer aus dem digitalen Signal ein analoges erzeugen. Solch ein D/A-Umsetzer kann sowohl ein Programmteil einer Software, als auch in einem integrierten Bauteil (IC) realisiert sein. D/A-Umsetzer finden sich in allen Geräten der Unterhaltungselektronik. So z.B. in einem MP3-Player, der aus der einer MP3-Datei (digitale Daten) ein analoges und damit hörbares Audiosignal erzeugt.