Digital

Ein Signal, das digital ist, beschreibt die darin enthaltenen Informationen mathematisch, d.h. als Zahlenfolgen. Auf kleinster Ebene sind das Bitfolgen, also Einsen und Nullen. Im Gegensatz zu einem Analogsignal, das zwischen einem Minimal- und einem Maximalwert jeden beliebigen Wert annehmen kann, gibt es bei einem digitalen Signal nur zwei Zustände (Eins und Null). Alle elektronischen Geräte basieren auf der Digitaltechnik, da nur mit digitalen Signalen Rechenoperationen durchgeführt werden können. Auch auf Speichermedien sind die Informationen digital angeordnet, so z.B. auf einer CD in Form von Erhöhungen und Vertiefungen.

Da digitale Informationen für den Menschen nicht nutzbar (konsumierbar) sind, müssen sie vor der Ausgabe in Analogsignale umgewandelt werden. So werden Audiosignale, die im MP3-Player in digitaler Form abgespeichert sind, durch einen Digital-Analog-Konverter in (analoge) Schallwellen umgewandelt und erst dadurch hörbar gemacht.

Mit „digital“ bezeichnet man in der Umgangssprache auch alles, was mit einem Computer erstellt oder bearbeitet wurde, z.B. ein Textdokument oder ein Foto.

Siehe auch: Analog, Bit, D/A-Wandler, A/D-Wandler