Dynamische IP-Adresse

Eine dynamische IP-Adresse wird temporär und automatisch zugewiesen. Der klassische Fall von dynamischer Adressierung ist die automatische Zuweisung einer IP-Adresse bei der Einwahl ins Internet. Sie gilt nur solange die Internetverbindung besteht. Beim nächsten Verbindungsaufbau erhält man eine andere IP-Adresse. Der Vorteil von dynamischer Adressierung ist, dass so viel weniger IP-Adressen benötigt werden als bei fester Adressierung. Das liegt daran, dass nie alle Besitzer von Internetanschlüssen gleichzeitig online sind.

In lokalen Netzwerken werden dynamische IP-Adressen von DHCP-Servern vergeben. Damit werden neu in das Netzwerk eingebundene Rechner automatisch konfiguriert und ihnen muss nicht umständlich auf manuellem Wege eine IP-Adresse zugewiesen werden.

Siehe auch: DHCP