IANA

Bei der Internet Assigned Numbers Authority (IANA) handelt es sich um eine Organisation, die unter anderem für die weltweite Koordination von Top Level Domains, die Zuweisung von Portnummern und die Verteilung von IP-Adressen zuständig ist. Letztere Aufgabe delegiert sie jedoch an RIRs (Regionale Internet Registries) weiter, die jeweils für einen bestimmten Erdteil zuständig sind. Für Europa ist das RIPE Network Coordination Centre (RIPE NCC) in Amsterdam verantwortlich.

Die IANA ist auch zuständig für die Festlegung von weltweit einheitlichen Namen und Nummern, die in Internetprotokollen verwendet werden. Dazu gehören z.B. die Portnummern, denen bestimmte Dienste zugewiesen werden (z.B. der FTP-Port oder der HTTP-Port). Alle diese Namen und Nummern müssen weltweit einheitlich sein, damit das Internet funktioniert.

Ursprünglich wurde IANA bzw. dessen Vorläufer nur von einer einzigen Person betrieben, nämlich vom Internet-Pionier Jonathan B. (Jon) Postel. Da das Internet aber immer schneller wuchs, konnte IANA diese Organisationsleistung nicht mehr alleine vollbringen. Daher wurde eine neue gemeinnützige Organisation gegründet, die ICANN. IANA wurde aber nicht aufgelöst, sondern wurde als Unterabteilung in die ICANN integriert. Da sowohl die IANA als auch die ICANN für die Vergabe von IP-Adressen und für die Festlegung von Protokollparametern zuständig sind, wird auch oft von IANA/ICANN bzw. ICANN/IANA gesprochen.

Siehe auch: ICANN, Internet