IP-Telefonie

Mit IP-Telefonie bezeichnet man das Telefonieren über das Internet, oder genauer: auf der Grundlage des TCP/IP-Protokolls. In einfachsten Fall wird hierfür nur eine entsprechende Software, ein Mikrophon und ein Kopfhörer bzw. ein Headset benötigt. Es gibt aber auch Geräte auf dem Markt, die wie ein herkömmliches Telefon aussehen, jedoch IP-Telefone sind und an einen Router angeschlossen werden.

IP-Telefonie setzt immer voraus, dass bereits eine Internetverbindung besteht. Damit die Sprachqualität gut ist und es nicht zu allzu langen Verzögerungen kommt, sollte ein DSL-Anschluss mit mindestens 2 Mit/s genutzt werden. Auch ein zu hoher Ping-Wert kann zu Verzögerungen oder einem „Stottern“ in der Verbindung führen. Der Ping-Wert kann jedoch durch die Fast-Path-Option gesenkt werden (allerdings zu Lasten der Fehlerkorrektur).

Da die IP-Telefonie in der Regel kostenlos ist, wird sie gerne genutzt, um mit Freunden oder der Familie im Ausland zu telefonieren. Bei schneller Internetverbindung und mit einer Webcam kann auch ein Livevideo übertragen werden.

Technisch gesehen unterscheidet sich die IP-Telefonie von der konventionellen Telefonie über einen Telefonanschluss dadurch, dass die Sprache in kleinen Datenpaketen übermittelt wird und nicht, wie bei ISDN, als konstanter Datenstrom.

Siehe auch: Internet, TCP, IP, Ping, Fastpath