Fusion von o2 & Alice bringt Kunden Vorteile

Ende letzten Jahres übernahm das Telekommunikationsunternehmen o2 Telefónica den Anbieter Hansenet. Nach Aussage von o2 soll die Fusion im März 2011 komplett vollzogen sein. o2 bekommt somit nicht nur über 2 Millionen neue Kunden, sonder auch die Rechte an der bekannten Marke Alice. Das umstrukturierte und neue Unternehmen Telefónica o2 Germany wird infolgedessen in Deutschland zum drittgrößten Anbieter in der Telekommunikationsbranche.

Die bekannte Marke von Hansenet, Alice soll noch ungefähr zwei Jahre lang bestehen bleiben. Nach dieser Zeit will sich o2 vom Werbekonzept der Marke Alice trennen. Bei beiden Tarifen von Alice, DSL und VDSL können Kunden ab sofort auch im Online Shop von o2 bestellen. Das Angebot für potenzielle Kunden steht in drei unterschiedlichen Tarifen zur Verfügung. Das Tarif “Alice Light” ist eine spezielle DSL Flatrate, die ein unbegrenztes Surfen ermöglicht und monatlich abgerechnet wird. Im ersten Jahr können Kunden das spezielle Tarif schon ab einem monatlichen Betrag von 14,90 Euro nutzen. Das Tarif “Alice Fun” bietet den Kunden ein komplexeres Angebot. Neben dem schnellen Breitbandinternet stehen Kunden bei diesem Tarif auch eine Telefonflatrate ins deutsche Festnetz und ein Zugang zu einer exklusiven Onlinevideothek zur Verfügung. “Alice Fun” ist ab einem monatlichen Betrag von 19,90 Euro verfügbar. Das “Alice Comfort” Tarif bieten seinen Kunden neben den Leistungen des “Alice Fun” Tarifs noch weitere Services an und kann für einen monatlichen Betrag von 29,90 Euro bestellt werden. Kunden haben zusätzlich die Wahl, bei den beiden Tarifen “Alice Fun” und “Alice Comfort” eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 50.000 kbit/s nutzen zu können. Des Weiteren wird den Kunden eine spezielle VDSL-Variante als Aktion angeboten. Diese kostet monatlich 29,90 bzw. 39,00 Euro und beinhaltet eine WLAN-Homebox. Jedes Alice Tarif kann mit oder ohne eine 24-monatige Laufzeit bestellt werden.

Den Kunden von o2 Telefónica stehen durch die Übernahme von Alice nicht nur schnellere Anschlüsse, sondern auch eine breitere Auswahl an Angeboten zur Verfügung. Für die Arbeitnehmer des Unternehmens fällt die Fusion nicht so positiv aus wie für die Kunden. o2 Telefónica will in den nächsten Monaten rund 1.000 Stellen abbauen. Die zukünftige Zentrale des Konzerns wird sich in München befinden. Neben diesem Standort soll auch der Standort in Hamburg bestehen bleiben. Aufgelöst werden in Zukunft die Standorte in Frankfurt, Dortmund, Stuttgart, Hannover und Leipzig. Das Unternehmen hat sich ein Ziel von 5.000 Arbeitsplätzen gesetzt und ist versucht dieses Ziel ohne den Einsatz von betriebsbedingten Kündigungen erreichen zu können.

Für o2 Telefónica und Alice war bis Übernahme seit Beginn sehr profitabel. Das umstrukturierte Unternehmen Telefónica o2 Germany konnte seinen Umsatz und Gewinn im Vergleich zur ersten Hälfte von 2009 deutlich steigern. Der Umsatz steigt gegenüber dem Halbjahr 2009 um mehr als ein Drittel, der Gewinn des Unternehmens konnte rund um ein Viertel gesteigert werden. Diese guten Zahlen geben der Unternehmensphilosophie Recht und sprechen für eine weitere Fortsetzung dieser Geschäftspolitik. Auch zahlreiche Experten aus der Telekommunikationsbranche sind sich sicher, dass auch in Zukunft die günstigen Aktionen der DSL- und VDSL-Pakete erhalten bleiben. Kunden des Unternehmens können weiterhin ein passendes und günstiges Tarif dieser Art bestellen.

Hier geht´s zum aktuellen Angebot von Alice und o2