Firmenportrait

Hier erfahren Sie viele Hintergrundinformationen zum Anbieter Vodafone in einem ausführlichen Unternehmensportrait.

Vodafone Firmenportrait

Vodafone Firmenportrait

Allgemeines zu Vodafone

Der Hauptsitz der Vodafone Group befindet sich in Newbury bei London. Es handelt sich um ein Unternehmen, das auf internationaler Ebene im Bereich Telekommunikation tätig ist. Dabei steht der Unternehmensname als Akronym für “Voice Data Fax over Net“. Nachdem das Unternehmen in nahe allen Mobilfunknetzen in Europa präsent war, stand dem Werdegang zu einer erfolgreichen Marke nichts mehr im Weg. Auf der ganzen Welt vereinigt Vodafone ca. 232 Millionen Kunden unter seinem Dach. Nur China Mobile hat weltweit als Mobilfunkunternehmen noch mehr Kunden. Auch der Jahresumsatz konnte aktuell wieder um sechs Prozent, im Vergleich zum Vorjahr, gesteigert werden. Einer der großen Höhepunkte in der Geschichte von Vodafone war die Übernahme der deutschen Mannesmann AG. Dies war im Februar 2000. Damals war Chris Gent der CEO bei Vodafone und hatte erkannt, dass sich eine Übernahme von Mannesmann positiv auf die Präsenz von Vodafone auswirken würde. Damals stieg die Verschuldung des Unternehmens, doch der Kurs der Aktie vervielfachte sich. Eine Übernahme war auch sinnvoll, da Mannesmann unlängst die Firma Orange in Großbritannien erworben hatte und sich somit auf dem Heimatmarkt von Vodafone ausbreiten wollte. Die Übernahme versetzte damals sämtliche Medien und die Finanzwelt in Aufruhr.

Die Struktur des Unternehmens in Deutschland

Der Mannesmann-Konzern wurde in einzelne Gesellschaften zerlegt und diese sind dann zum Großteil verkauft worden. Im Jahre 2002 kam es zur Umbenennung der Mannesmann Mobilfunk GmbH in Vodafone D2 GmbH. In Deutschland hat das Unternehmen eines der leistungsstärksten Mobilfunknetze weltweit aufgebaut. Über dieses Netz führen ca. 32 Millionen Menschen ihre Gespräche. Diese zahlen stammen vom Juli des Jahres 2007. Die Vodafone D2 GmbH hat ihren Firmensitz für Deutschland und Europa in Düsseldorf. In Deutschland gibt es insgesamt acht Niederlassungen. In Langenhagen bei Hannover für die Region Nord, in Dortmund für die Region Nord-West und in Ratingen für die Region West. In Eschborn ist ein Vodafone Standort für das Rhein-Main Gebiet und in Stuttgart gibt es die Niederlassung für das Gebiet Süd-West. Für die Region Süd gibt es einen Standort in München und in Berlin ist der Standort Nord-Ost beheimatet. Ein weiterer Standort ist mit Radebeul bei Dresden 1990 für die Region Ost ins Leben gerufen worden und es arbeiten dort ca. 1000 Menschen. Auch eine Festnetzsparte gab es bei Mannesmann Arcor und diese wurde umbenannt in Arcor. Mittlerweile ist Arcor der zweitgrößte Festnetzanbieter auf dem deutschen Markt. Momentan wird allerdings überlegt, ob die Marke wieder in den Konzern integriert wird. Seit Ende des Jahres 2006 gibt es von Vodafone Deutschland mit dem Paket Flat3 das Angebot, dass Mobilfunk, DSL und Festnetz von einem Anbieter bezogen werden. Dies ist allerdings nur mit der Kooperation durch Arcor realisierbar.

Die Gesamtstruktur von Vodafone

Der momentane CEO bei der Vodafone Group ist Arun Sarin. Er ist Manager, 56 Jahre alt und hat das Unternehmen im Jahre 2003 von Chris Gent übernommen. Mittlerweile agiert Vodafone auf allen wichtigen Märkten Europas, nur in Frankreich passiert dies noch ohne Mehrheitsbeteiligung. Im Jahr 2000 ist Panafon übernommen worden, eine Mobilfunkgesellschaft aus Griechenland. Kunden können inzwischen über die Grenzen von Deutschland hinaus bei 296 Netzbetreibern und in insgesamt 154 Ländern auf der ganzen Welt telefonieren und sind unter ihrer Rufnummer von Vodafone erreichbar. Das Unternehmen hat mittlerweile das weltweit größte Mobilfunknetz aufgebaut. Das Netz zählt auch zu den leistungsstärksten und das obwohl nicht überall UMTS zum Einsatz kommt. Das Unternehmen tritt allerdings nicht in jedem europäischen Land mit einer eigenen Marke auf.

Geschichte von Vodafone Deutschland

Im Jahre 1989 hat Vodafone die erste private Mobilfunklizenz für das D2-Netz in Deutschland erhalten. 1990 wurde dann die Mannesmann Mobilfunk GmbH in Düsseldorf gegründet. Im gleichen Jahr ist auch das erste GSM Telefongespräch im D2-Netz geführt worden. Schon 1991 bekam die Mannesmann Mobilfunk GmbH eine Lizenz für die neuen Bundesländer. Auch in diesem Jahr wurde zum ersten Mal groß aufgetreten auf der Messe CeBIT. Zudem wurde auch noch ein Probebetrieb in 15 Ballungsräumen eingerichtet. Der tausendste Mitarbeiter ist 1992 eingestellt worden. Im Juni des Jahres konnte der erste Kunde über das D2-Netz telefonieren. Auch startet im gleichen Jahr das internationale Roaming in den ersten vier Ländern. Ende 1993 telefonieren bereits ca. eine halbe Million Menschen über das Netz von Vodafone, das auf 88 Prozent der Fläche in Deutschland verfügbar ist. Die Kundenzahl erhöhte sich 1994 schon auf 850 000 und das Unternehmen zählt 2600 Mitarbeiter. Das Jahr 1995 steht für den großen Durchbruch, da in diesem Jahr auch der erste Privatkunden Tarif eingeführt wurde. Der SMS Kurznachrichtendienst ist bei Vodafone 1996 eingeführt worden. Mittlerweile zählte das Unternehmen schon fast 5000 Mitarbeiter und mehr als zwei Millionen Kunden. Auch konnten damals schon 99 Prozent der Bevölkerung durch die Netzabdeckung erreicht werden. 1998 konnte eine Einigung im Bereich UMTS erreicht werden und die Zahl der Kunden steigt auf über fünf Millionen. Ein Jahr später gibt es erste WAP Handy und erste UMTS Tests wurden gestartet. Im Jahr 2000 ist der Mannesmann Konzern von der Vodafone Group übernommen worden. In diesem Jahr sind es bereits 15 Millionen Kunden und auch eine Lizenz für das UMTS Netz wurde ersteigert. Erste UMTS Übertragungen wurden schon 2001 erfolgreich durchgeführt. Im Jahre 2002 folgte eine Umbenennung von D2 in Vodafone. Im gleichen Jahr wurde auch der MMS Dienst gestartet und das Handyportal Vodafone live! wurde ins Leben gerufen. 2003 kam die Datenkarte für Notebooks auf den Markt, die Übertragungen mit ISDN Geschwindigkeit ermöglichte. Ein Jahr später wurde das UMTS-Netz offiziell gestartet. Das Fernsehen auf dem Handy, Mobile TV, wurde 2005 ins Leben gerufen. Auf der CeBIT wurde zudem eine Datenkarte vorgestellt, mit der Übertragungen von bis zu zwei Megabit in der Sekunde möglich waren. Zu diesem Zeitpunkt war UMTS in mehr als 700 Städten verfügbar. Im Jahre 2006 wurde HSDPA gestartet, was noch schnellere Datenübertragungen ermöglichte. Zudem wurde in diesem Jahr das Zuhause-Angebot erweitert um die DSL Festnetzanschlüsse. Vodafone ist nicht nur im Bereich des Mobilfunks, sondern auch bei DSL Angeboten ein sehr aktives Unternehmen. Im gleichen Jahr wird auch die Grenze von 30 Millionen Kunden überschritten. Es dauerte bis zum Jahr 2007, wo Vodafone auf der CeBIT Datenübertragungsraten von 7,2 Megabit pro Sekunde über sein Netz präsentieren konnte. Auch in diesem Jahr wurde Handy 2.0 eröffnet, das erste echte Internet-Erlebnis auf dem Handy.

DSL bei Vodafone

Mittlerweile werden von Vodafone Deutschland bereits mehr als vier Millionen Kunden im Bereich UMTS betreut und die Tendenz geht weiter nach oben. Allerdings werden die bestehenden Techniken immer weiterentwickelt und so sind mit der aktuellen UMTS Broadband Technik schon Übertragungsraten von bis zu 7,2 Megabit in der Sekunde möglich. Diese Geschwindigkeiten entsprechen in etwa dem Niveau von DSL. UMTS ist eine mobile Alternative zu DSL. Nachdem immer neue Technologien verfügbar sind, ist mit noch höheren Geschwindigkeiten für die Zukunft zu rechnen. Allerdings gibt es von Vodafone mittlerweile auch Lösungen, die für den Einsatz zuhause konzipiert wurden. Diese sind dem Festnetz mindestens ebenbürtig. Es gibt aktuell die Produktfamilie „Zuhause“, die sich hinter einem Festnetzanschluss keineswegs verstecken muss. Die Angebote sind im gesamten Bundesgebiet, ohne großen Installationsaufwand, sofort verfügbar. Auch wird das Angebot schon von ca. drei Millionen Menschen wahrgenommen. Es gibt von Vodafone auch eine Mehrheitsbeteiligung am Festnetzbetreiber Arcor. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass Mobilfunk und DSL von ein und demselben Anbieter bezogen werden kann. Der Festnetzanschluss wird dabei realisiert durch das Netz von Arcor und die Basis für DSL und den Mobilfunk stellt Vodafone zur Verfügung.

zu Vodafone