Telekom: Verlust Tausender Festnetzkunden

Im ersten Quartal diesen Jahres hat die Deutsche Telekom Tausende Kunden im Mobilfunk und im Festnetz verloren. Aus dem kürzlich vorgestellten Geschäftsbericht geht jedoch auch hervor, dass die Zahl der DSL-Kunden angewachsen ist.

Weniger Telefonanschlüsse
Die Zahl der Telefonanschlüsse hat sich im Vergleich zum Vorjahr um rund 6 Prozent reduziert, dies lässt auch den Trend zu Kundenverlusten bei der Deutschen Telekom weiter anhalten. Da erneut viele inaktive Prepaid Kunden aus dem Bestand gelöscht wurden, hat sich statistisch auch die Zahl der Mobilfunkanschlüsse verringert.

Zunahme im DSL-Geschäft
Das Geschäft mit Breitbandanschlüssen hingegen läuft äußerst erfolgreich. Besonders erfreulich für die Telekom ist, dass 101.000 neue Kunden für das Fernsehangebot Entertain hinzukamen. Insgesamt kann die Telekom im Augenblick 1,26 Millionen Fernseh-Kunden verzeichnen. Damit liegt der Marktanteil im Breitbandgeschäft insgesamt bei 46 Prozent.

Ein weiteres erfolgreiches Produkt der Telekom ist die so genannte Teilnehmer Anschlussleitung (TAL). Diese Leitungen werden von Wettbewerbern angemietet, um eigene Telefon- und DSL-Produkte vermarkten zu können. Im ersten Quartal konnte das Unternehmen rund 72.000 neue TAL-Schaltungen verzeichnen. Damit stieg die Gesamtzahl auf 9,57 Millionen TAL Schaltungen.

Schlechter läuft es im Resale Geschäft mit DSL-Anschlüssen. Hier sind im Ganzen nur noch 891.000 Zugänge geschaltet, das sind 93.000 Anschlüsse weniger als im Dezember des vergangenen Jahres. Die Zahl der gebündelten Anschlüsse stieg auf 1,10 Millionen um 72.000 neue Anschlüsse.

 T-Home

Weniger Festnetz-Kunden in Europa
Die Telekom betreut außerhalb von Deutschland 11,10 Millionen Festnetz Kunden. Im ersten Quartal 2011 waren das 235.000 weniger als noch im Vorjahr. Auch in Gesamteuropa konnte sich das Unternehmen über 129.000 neue Breitband Kunden freuen. Damit beziehen in Europa 4,48 Millionen Menschen DSL direkt aus den Leitungen der Deutschen Telekom. Auch im Ausland musste der Konzern Kundenverluste beim Mobilfunk verkraften. Laut der Bilanz des ersten Quartals ist die Zahl um 479.000 auf 59,26 Millionen Kunden gesunken. In den USA konnte zudem ein Nettoverlust von 99.000 Kunden zu verzeichnen. Damit beträgt die Gesamtzahl der amerikanischen Kunden 33,64 Millionen. Aus diesem Grund soll das schwache Tochter Unternehmen an den Konkurrenten AT&T verkauft werden. Dieser Vorgang muss jedoch noch von den lokalen Wettbewerbshütern geprüft werden.

Hier geht´s zum aktuellen Angebot der Telekom

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>